Dieses unten stehende Bild stellt eigentlich recht gut die Situation auf dem Staging da.
Fast alle Bugs, die ich unbedingt für den Release gefixed haben wollen würde habe ich mit dem Warndreieck markiert.
Bedenkt, dass der Release dieser Version am 27. März stattfinden soll, also noch knapp 2 Wochen.
Auffällig ist dabei, dass es recht viele Minifehler, aber dennoch leidige Fehler sind und das nur sehr nachlässig und langsam mit deren Bereinigung vorgegangen wird.


So ensteht bzw. entstand z.B. der Fehler, dass man bei einer täglichen Quest, bei der man 100 Marmor produzieren muss immer noch der Fehler, dass wenn man ein volles Lager hat und Platz machen will, der Bestand laut Quest auf -100/100 sinkt und sobald die Lager wieder voll sind, man erneut auf 0/100 ist. Die einzige Lösung war das Bauen eines neuen Lagers, damit mehr Ressourcen eingelagert werden können.
Dieser Fehler war bereits seit Aktivierung der T-Quests auf dem deutschen Staging-Server (Ende Dezember/Anfang Januar) bekannt und wurde erst vor einiger Zeit gefixed.
So hat man schlussendlich viele Fehler auf den internationalen Testserver migriert um dort ebenfalls die Bestätigung zu erhalten, dass dieser Fehler logischerweise immer noch existiert. Das hätte nicht sein müssen und ich unterstelle jetzt einfach mal die böse Absicht, dass man sich erst einmal gar nicht darum gekümmert hat (ich erinnere dabei an den beliebten Brunnenbug, welcher mit erheblicher Nachlässigkeit erst als es schon zu spät war (während des Halloween-Events mit den Kürbisfeldern) mit einem Hotfix (welcher 4 Tage Durchsetzungszeit brauchte) gefixed wurde).

Ein Beispiel für eine unglückliche Testpolitik war z.B. das Einführen von teilweise unbetexteten täglichen Quests (noch auf dem deutschen Testserver), die mit „undefined text“ gekennzeichnet waren, da die Texte einfach noch fehlten und es massenweise „[Quest] Textfehler“ im dem Bugforum hagelte.
Fast jede zweite Fehlermeldung bezog sich auf dieses Problem, was man hätte leicht vermeiden können.
Ziemlich unproduktiv für die Fehleranalyse, könnte man da doch glatt behaupten.

Jeder darf sich selbst sein Bild machen und überlegen, was er zum Osterevent erwarten kann.
Ich kann mal wieder nur hoffen, dass man bis dahin alle Bugs in den Griff bekommen hat.

Jetzt aber zum eigentlichen Diskussionsgegenstand, der neben dem ganzen Abschweifen nicht zu kurz kommen soll: Die existierende Bugliste.
Da diese Bugliste aus dem Testforum kommt (von BB) ist sie natürlich auf englisch.
Ebenso, da sie schon etwas länger nicht mehr aktualisiert wurde, fehlen noch eine Hand voll Bugs, die neu aufgekommen sind.
Für genauere Infos schaut bitte HIER.
Bedenkt, dass es sich bei diesen Fehlern zu 90% um Fehler des kommenden Updates handelt, nur ein Teil davon sind nicht relevant, da sie z.B. nur in der Testumgebung problematisch oder relevant sind.

Man sieht: Neben kleineren Textfehlern (die Engländer und Amerikaner haben sich beschwert, dass z.B. die Questtexte sehr schlecht in ihre Sprache übersetzt wurden (z.B. Schnitzeljagt aka Paperchase für den Namen einiger Osterabenteuer) und Grammatik oder Rechtschreibfehler beinhalten, gibt es aber auch tiefgreifendere Fehler wie das leidige Thema des verschwundenen Generals oder der Baulistenfehler.
So würden z.B. bei nicht-reparieren wieder so einige Fehler auf den Live-Server aufgespielt werden:
– Man kann manchmal (öfter als vorher) nur 2/3 Gebäude bauen, da nach 2 Aufträgen alle Gebäude grau sind
– Abgelaufene Getreidefelder beinhalten trotzdem Getreide
– Gebäude könnten sich aus unbekannten Gründen automatisch abschalten oder trotz Abschaltung weiterlaufen
– uvm.

Aber wie gesagt: Hoffen wir, dass bis dahin alles ausgemerzt ist und fehlerfrei erscheint.
Dabei ist aber noch wichtig: Die Updates sollen mit 1 Tag Verzögerung in allen teilnehmenden Ländern aufgespielt werden (die Wartung ist dort am Mittwoch) und diese müssen genau so fehlerfrei sein wie die deutsche Version. Deshalb sind so Fehler wie „fehlerhafte Grammatik“ oder „Textfehler“ nicht gerade unerheblich, wie ich finde.
Vielleicht liegt es ja daran, dass dieses Spiel in seiner Grundform nur teilweise auf englisch programmiert und dann ins Englische übersetzt wird. So ist das Grundgerüst auf englisch, der Rest wie z.B. alle Texte etc. auf deutsch programmiert bzw. entspringt als erstes der Feder der Deutschen in deutscher Sprache. So wirken die Questtexte für die englischsprachigen Spieler nämlich momentan wie von einem Übersetzungsdienst übersetzt (natürlich nur teilweise).

Für „kurz und kritisch kommentiert“ war das schon wieder viel zu viel, bitte entschuldigt.