KukkBB zieht Schlüsse. Nach und nach. Nur Deutschland lässt sich (noch?) bitten.

Folgendes wurde im englischen Forum (England) von Linewolf (Goldenau) gefunden:

2012-12-18_cAmou309_001

Ich übersetze es mal frei für alle, die der Sprache nicht mächtig sind:

Ich will nicht wie Captain Obvious (Captain Offensichtlich) auftreten, dennoch möchte ich meine Meinung hier kundtun zu dem, was hier gerade passiert.
Es ist sehr offensichtlich, dass einige Server (hauptsächlich deutsche) einen Vorteil hatten, da sie die mehr höher levelige Spieler haben (alte Server).
Der Mangel der genauen Zahlen und der Mangel an Informationen bzgl. des Berechnungsprozesses sind in der Tat ein Problem, ich denke es stiftete viel Verwirrung was die Aufgaben bzgl. des Abenteuers angeht. Dies würde ebenso die aufgekommenen Verschwörungstheorien, die Cheat-Gerüchte sowie die Vertrauensprobleme erklären …
Wir werden das nächste Mal mehr Informationen liefern.
Ich gebe es ja zu, die Statistikberechnung ist fehlerhaft, sie ist sogar weit entfernt von der gewünschten Perfektion. Und nein, es existieren keine Cheats für dieses Event.
Ich werde versuchen genauere/mehr Details zum Rechenvorgang bereitzustellen und herauszufinden, wie schädlich das Abbrechen einer Quest (im vgl. zu allen anderen Problemen) war.
Denkt daran, das ist der erste Versuch BBs einen kleinen Wettbewerb zwischen den Welten zu gestalten. Euer Feedback ist elementar und die Dinge werden beim nächsten Mal anders laufen.
Ich glaube dass das ein positives Event war (hinter den offensichtlichen Fehlern). Es hat die Leute zusammengebracht und geeint. Das gibt euch außerdem einen ungefähren Blick darauf, wie eure Server mit späteren PVP-Events umgehen könnten.
Ich werde jede Information weiterleiten, sofern ich welche habe.

Ich finde es gut, dass sich die Engländer zutrauen, so ein ehrliches Statement abzugeben. Hier wird noch geklärt, ob bzw. wie stark das Abbrechen der Quests die Berechnung beeinflusst hat.

Auch die Spanier lassen sich zu ähnlichen 2012-12-18_cAmou309_003Statements verführen. Hier wird direkt verkündet, dass das Abbrechen von Abenteuern nicht gezählt würde und dass die internationalen Welten gegenüber den deutschen Welten klar im Nachteil seien. Deshalb wird auf eine extra Belohnung für die nicht etablierten Welten bestanden.
Damit würde es für jede Welt (egal welches Land (ausser DE)) zumindest einen Trostpreis geben – so meine Meinung.
Außerdem wird dort berichtet, dass die Communitymanager zwar über das Event abstimmen bzw. Einflusshätten nehmen können, das Event(-abenteuer) aber selbst nicht kannten und dies somit nicht wirklich möglich war.

Das spricht (für mich) dafür, dass der ganze Mist ungetestet auf den Markt geschmissen wurde. Ist ja offensichtlich bei den Nachwirkungen.^^

Auch in Deutschland geht es voran, wenn auch weiterhin relativ wortkarg. Deutschland sagt jedenfalls in einem Twitterstatement:

Es gibt keine Fehler in der Berechnung, es werden keine abgebrochenen Abenteuer mit einberechnet.

Weiter zum Thema „Zahlen offenlegen„:

Die Zahlen, die wir veröffentlichen, können von NIEMANDEM nachvollzogen werden – und das ist gut und richtig so, denn es fließen VERSCHIEDENSTE Faktoren im Ranking mit ein. Niemand außerhalb von Blue Byte weiß, welche Faktoren, kein Spieler kann auch nur ansatzweise die Reinzahlen (gespielte Adventures) schätzen oder angeben. Jede Spekulation ist im Prinzip nett, wenn danach die Welten sich hier nicht gegenseitig prügeln würden – was völlig überflüssig ist!

Vertraut uns bitte einfach, dass das Ranking fair und unter Berücksichtigung verschiedenster Faktoren aufgestellt wird.

Und tut mir einen persönlichen Gefallen: Hört auf, euch gegenseitig des Mogelns, cheatens usw. zu bezichtigen. Es ist nicht möglich, sich im Ranking hoch zu mogeln.

Vielleicht bekommen wir ja gegen Ende des Events ein „Anbieter-Fazit“. Achnee, da geht ja schon fast die Welt unter :D

So stehen also die verschiedenen Länder zu diesem Event.
In aufgezeigten Beispielen sehen wir Community-Manager, die ihre Meinung und Sicht zu den Dingen kundtun und vorallen Fehler und Probleme einsehen.
Ein ehrliches Statement wäre bei der Stimmung der deutschen Community wohl nicht wohltuend – so könnte man zumindest momentan denken.

Fehler eingestehen wirkt symphatisch und zeigt, dass man sich der Problematik bewusst ist. Oder nicht? Momentan gehen sich sowieso alle nur an die Gurgel und das ganze Thema ist ein Pulverfass.

Das sich einige Leute so emotional von diesem Ranking mitreissen lassen ist doch echt erstaunlich (im negativen Sinne).
Aber im Endeffekt hatte das Ganze nicht nur schlechte Dinge an sich. Die Leute halfen einander, spendeten Ressourcen und Abenteuer und verteilten Taktiken. Letztenendes ist man dadurch etwas mehr zusammengewachsen und konnte seine Lager leeren.

Ihr habt sicherlich nun auch, so kurz vor Ende, eure Schlüsse gezogen …