Willkommen bei meiner neuen Rubrik, die euch einige Infos über die alltäglichen Siedler-Dinge liefern sollen.
Wie man sicherlich weiss ist das Siedler-Mittelaltersetting nicht wirklich nur aus der Luft gegriffen und basiert auf teilweise tatsächlichen Ereignissen, Bauplänen, Lebensweisen und so weiter.
Hier werden in unregelmäßigen Abständen einige Themen näher beleuchtet.

Banner-Siedler72

Brunnen sind eine sehr frühe und praktische Erfindung. Dennoch findet man sie heute zumindest in modernen Ländern immer weniger – zumindest Brunnen in ursprünglichem Sinne.
Die ältesten Brunnen enstanden vor ca. 12.000 Jahren. Im mitteleuropäischen Raum kann man sie seit ca. 5000 vor Christus finden.

2013-01-13_cAmou309_002Brunnen im Mittelalter

Gerade im Mittelalter haben Brunnen viele wichtige Funktionen.
In der Nähe von Kirchen und Klöstern waren immer Brunnen zu finden – das Wasser stellte für die Bevölkerung eine reinigende Wirkung dar. Zum Teil gab es sogar schon Wasserleitungen zu bestimmten Räumen der geistlichen Häuser.
Aber auch Dörfer und Städte profitieren von Brunnen. Der Grundwasserbrunnen stellt zum einen die Versorgung mit Trinkwasser sicher, zum anderen kann das Wasser aber auch bei Löschen von Bränden eingesetzt werden.
Gegründete Brunnengemeinschaften sorgten für die Instandhaltung der Brunnen. Neben diesen öffentlich nutzbaren Brunnen gab es aber auch private Brunnen, die einmal im Jahr gereinigt wurden. Gefahren entstanden für die Nutzer durch Verschmutzung des Grundwassers mit Fäkalien, was meist an der Brunnen-Bauplanung lag. Zu nahe gelegene Mistgruben oder Abtritte waren die Ursache dafür. Im 15. Jahrhundert wurden städtische Verordnungen festgelegt, die das Problem eindämmen konnten.

Wertvolle Brunnen

Der hohe Wert der Brunnen für die Menschen sorgte auch für harte Strafen und Einschränkungen, wann und vorallem wie man das Wasser zu benutzen hatte. So wurden Beschädigungen an der Brunnenanlage sowie das Waschen von Kleidung strengstens geahndet. Im schlimmsten Fall erwartete Missachtern die Todesstrafe.

Brunnen-Bauweise

Brunnen wurden immer an oberirdischen Quellen oder bis hinunter zum Grundwasser gegraben bzw. errichtet.
Viereckig oder rund, mit Holz oder Steinen ausgekleidet, es gab so einige Varianten. Kieselsteine am Grund verhinderten das Aufwirbeln von Dreck, sobald der Eimer eingelassen wurde und ein Flaschenzug vereinfachte die Handhabung des Wasserholens. Einige Brunnen bekamen sogar eine hölzerne Bedachung.

Der Artesische Brunnen330px-Artesischer_Brunnen,_Artesian_Well_DE.svg

Bei einem Artesischen Brunnen sprudelt das Wasser von alleine nach oben, begünstigt durch hohem Druck an der Grundwasserquelle sowie Gesteinsschichten, die das abfließen von Wasser in andere Richtungen verhindern.
Das ausgesuchte Gelände bildet eine Senke, damit der Druck, dem das Wasser ausgesetzt ist, begünstigt wird.
Der Name kommt aus der französischen Landschaft Artois, wo der erste Brunnen dieser Art gebaut wurde.

Quelle: (c) by Päffgen GmbH bzw. deren Autoren 2010, www.brunnenbau.de
Biermann Brunnenbau

Was ist Ultimatives Siedlerwissen?

Diese Rubrik beschäftigt sich mit verschiedenen Elementen aus der Welt von DSO und schaut sich parallel die real existierenden Gegenstücke an.

Dabei wird kurz und kompakt eine Übersicht über die wichtigsten Merkmale gegeben.

Wem das Thema besonders gefällt und sich tiefer in die Materie einlesen will, kann dies über die beigefügten Links am Ende des Beitrages tun.

[important]Für alle bisher erschienenen Siedlerwissen-Artikel hier klicken.[/important]